Geschenk für den Trainer

Deutscher Nordischer Schüler-Cup

Montag, 12.02.2001, Lokalsport Bad Neustadt, Main Post

Beim zweiten Wettbewerb um den deutschen Schüler-Cup ließen die beiden Haselbacher Stefan Seiffert (S 15) und Julian Reder (S 13) in der Loipe in Mühlleiten bei Klingenthal aufhorchen. Auf einer gut präparierten Loipe über 2,5 Kilometer in der freien Technik siegte nach 7,5 km in der Schülerklasse 15 Matthias Zacherl vom SLV Bernau in 5:47,1 Minuten. Den neunten Rang belegte Stefan Seiffert mit 6:13,1. Im dichten Feld der 47 Starter betrug sein Rückstand zum Sieger 26 Sekunden. Eine Sekunde vor ihm war der Gersfelder Daniel Heun Siebter geworden.

In der S 13 waren 32 Teilnehmer am Start. Stefan Keller (SC Fischen) siegte nach 6:38,4 Minuten. Julian Reder passierte nach 7:40,5 Minuten den Zielstrich und belegte Rang 14. Das war eine Minute mehr als der Klassen-Schnellste.

Tags darauf ging es in der klassischen Technik nochmals um Zeiten und Punkte. Und da überraschten beide Rhöner auf der ebenfalls 7,5 km langen Strecke. Wie am Vortag war in der S 15 Matthias Zacherl vom SLV Bernau der Schnellste. Seine Zeit wurde mit 20:02,2 Minuten gestoppt. Als Zweiter erreichte Daniel Heun (Gersfeld) mit 12,5 Sekunden Rückstand das Ziel.

Schon als Dritter kam Stefan Seiffert. Er lief mit der Zeit von 20:40,9 Minuten, als Zweitbester Bayer 2,3 Sekunden vor dem Vierten durch die Lichtschranke und bekam dafür 15 Punkte für die Cup-Wertung. In dieser Klasse kamen 47 Läufer in die Wertung.

In der S 13 stellten erneut die Bayern den gleichen Sieger. Stefan Keller (SC Fischen) gewann in 14:54,4 Minuten. Und Julian Reder war ebenfalls zweitbester Bayer und lief nach 16:33,5 Minuten als Vierter der 32 Starter ein.

Darüber waren nicht nur die Läufer hocherfreut. Sondern auch ihr Trainer, Alfred Möller. Seine Jungs verabreichten ihm damit gleichsam ein verspätetes Geschenk zum 50. Geburtstag: „Stefan läuft schon die ganze Zeit in Richtung Spitze mit. Er hat es verdient mit auf dem Treppchen zu stehen. Julian hat auch für uns eine überraschend gut Platzierung heraus gelaufen“, so Möller.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *